Am Montag, den 28. Juli 2008 spielte unsere Theatergruppe das Stück "Die Wundergeige"von Gustav Faber.

Die Aufführung war ein voller Erfolg. Im Folgenden kann die Handlung nachvollzogen werden.

 

Zur Melodie aus der Wundergeige des fremden Spielmannes Orlando müssen sich auf wundersame Weise alle im Tanze bewegen.

 

Der Sonnenblumenmaler und sein Geselle Markus begutachten das Portrait des Ministers.

 

Der gestrenge Herr Minister will sein Portrait abholen...

 

...dieses missfällt ihm aber sehr. Deshalb will er den vereinbarten Preis nicht zahlen.

 

Der Sonnenblumenmaler verpasst daraufhin dem Portrait Eselsohren.

 

Als der Minister das sieht, bringt er den Maler vor das Gericht.

 

Regine, die Tochter des Sonnenblumenmalers holt Orlando, den Spielmann zu Hilfe.

 

Dieser zwingt mit seiner Wundergeige den Minister solange zum Tanze,...

 

...bis er ihm verspricht, den Maler frei zu lassen.

 

Da taucht der Gesandte des Königs auf und lässt dem Spielmann ausrichten, dass er in den nächsten Tagen am Hofe aufspielen solle. Falls es ihm nicht gelingen sollte durch sein Spiel den König aufzuheitern, solle er hingerichtet werden.

Der König trauert nämlich schon seit vielen Jahren um seinen verlorenen Sohn.

 

Markus, der Malergeselle ist eifersüchtig, da Regine, seine Verlobte, nur noch Augen für Orlando hat.

 

Deshalb lässt er sich vom Minister dazu überreden, dem Spielmann seine Wundergeige zu entwenden.

 

Auch die Muhme Hagebutt ist eingeweiht und braut einen Schlaftrunk für Orlando.

 

Markus tauscht die Wundergeige gegen eine normale Geige aus...

 

...und bringt sie dem Minister.

 

Der König befiehlt Orlando aufzuspielen.

 

Da die Wirkung der Geige versagt soll Orlando hingerichtet werden.

"Nehmt mich statt seiner, Majestät!", fleht Regine den König an.

 

Bei wahrer Liebe fängt die Wundergeige von selbst zu spielen an und ertönt unter dem Gewand des Ministers.

 

Der Minister wird vom Hofe verbannt und Orlando spielt mit seiner Wundergeige zum Tanze auf.

 

Am Ende des Stückes stellt sich heraus, dass Orlando der verloren geglaubte Sohn des Königspaars ist. Auch Regine wird in die Königsfamilie aufgenommen.

 

Besonderer Dank gilt dem Ehepaar Reitebuch!!